Hybrid Blockchains

Hybride Blockchains, oder auch Sidechains, Cross-Chain bzw. Interchain Technologie genannt, beschreiben die Verknüpfung von mehreren Blockchains, sodass eine Übertragung von Vermögenswerten, Token oder Daten zwischen verschiedenen Blockchains möglich ist. Dabei kann die Verbindung sowohl zwischen Privaten oder Public Blockchains als auch zwischen beiden Blockchaintypen übergreifend funktionieren [1].

Hybride Blockchains ermöglichen Blockchain-übergreifende Register und Berechnungen und Public Blockchains könnten für bestimmte Anwendungen auf die zugriffsbeschränkten Daten der Private Blockchain zugreifen [1]. Die Koordination der Transaktionen zwischen verschiedenen Krypto-Währungen ist dadurch vereinfacht [2] und die Übertragungen können ohne eine Handelsplattform und somit Verzögerungen stattfinden.

Als Beispiele von Protokollen, auf dessen Basis hybride Blockchains aufgebaut werden, können Polkadot, Wanchain und Kadena genannt werden.

[1] Polkadot (2020)

[2] Swan, M. (2015) Blockchain Blueprint for a new economy

Begriff im Definitionsnetz

Begriff im Definitionsnetz

Kontakt

  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
© 2020 by Business Engineering Institute St.Gallen
Wlogo.png