Enterprise Blockchains

Die Blockchain Technologie bietet viele neue Möglichkeiten, die auch in einzelnen Unternehmen sicherlich sinnvoll sein können. Zum Beispiel könnten Verbesserungen in der Sicherheit, der Durchführung von Transaktionen und der Betriebskosten stattfinden [1]. Damit Unternehmen nicht ihre eigenen Blockchains programmieren müssen, gibt es Enterprise Blockchains, Blockchain-Implementierungen, welche auf die Bedürfnisse eines oder mehrerer Unternehmen angepasst ist. Die wichtigsten Eigenschaften sind hierbei die Vertraulichkeit und die Zugriffskontrolle.

Dazu gehören folgende Plattformen [2]:

  • Ethereum wurde extra als Netzwerk aufgebaut, um Smart Contracts auf einer Open-Source Plattform zu erstellen

  • Bitcoin bietet keine Smart Contracts an, aber eignet sich als Kryptowährung für Unternehmen und vor allem als Wertspeicher

  • IOTA wurde entwickelt, um Anwendungen mit dem Internet der Dinge (IoT) zu ermöglichen

  • Qtum kombiniert die Sicherheit von Bitcoin und die Funktionen von Ethereum für Smart Contracts

  • Hyperledger ist im Gegensatz zu den anderen Anbietern eine private Blockchain

  • NEO ist eine Smart Contract Plattform, die auf dem Proof-of-Stake Mechanismus als Consensus basiert

  • Ripple ist eigentlich eine Kryptowährung, die aber von einer Firma kontrolliert wird und somit nicht vollkommen dezentral ist

  • EOS ist eine Smart Contract Plattform, die im Vergleich zu Ethereum sehr schnell neue Blöcke erstellen kann

[1] Beyer, S. (2018): Enterprise Blockchain Platforms — A Comparison

[2] Mark van Rijmenam, M. (2019): The Top 11 Blockchains for Enterprise Organisations, and Why

Begriff im Definitionsnetz

Begriff im Definitionsnetz

Kontakt

  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • Facebook - Weiß, Kreis,
© 2020 by Business Engineering Institute St.Gallen
Wlogo.png